Parkplatzsituation

Mit dem Winter kamen nicht nur Sturm, Regen und gelegentlich Schnee – sondern in den frühen Morgenstunden auch eine zunehmend chaotischere Verkehrssituation auf unseren Schulparkplätzen: Autos, die in Umfahrten parken, beim „Entladen“ von Kindern Parkplatzzufahrten blockiert halten, Mitarbeiterparkplätze belegen oder für ebenfalls die Zufahrtswege blockierende Wendemanöver benutzen. Seit neuestem auch ganz „beherzte“ Autofahrer, die der chaotischen An- und Abfahrtsituation dadurch zu entfliehen versuchen, dass sie quer über das Schulgelände fahren oder auch mal kurz auf dem Schulhof parken... Dazwischen kleine und große Kinder, in Dunkelheit und Regen kaum sichtbar, die zu Fuß oder auf Fahrrädern versuchen, möglichst unbeschadet sicheres Terrain zu erreichen. Sie alle kennen das.

Ursache für diese bedrängte „Anlieferungssituation“ ist sicherlich der Mangel an ausreichenden Parkplätzen auf unserem Gelände – aber auch eine gewisse Bewusst- und Achtlosigkeit aller eiligen Eltern, die vor allem die möglichst zügige „Entladung“ von Kindern und Gepäck im Auge haben.

An der Anzahl der Parkfläche lässt sich leider so schnell nichts ändern, an unserem Bewusstsein hoffentlich doch! Daher noch mal als Erinnerung:

  • Befahren wird der untere Parkplatz rechts herum um die begrünte Insel. In dieser Umfahrt darf nicht geparkt werden und auch keine Kinder ausgeladen werden.
  • Der kleine Parkplatz links ist ein reiner Mitarbeiterparkplatz und darf nur mit dem entsprechenden Berechtigungsausweis befahren werden. Auch das kurzfristige Befahren zum Ausladen von Kindern oder zum Wenden ist auf diesem Parkplatz vormittags untersagt, da dadurch die Zufahrt und auch Parkplätze für die Lehrer Ihrer Kinder blockiert werden.
  • Das Gleiche gilt für den hinteren Parkplatz (Nähe Krankenhaus).
  • Das Befahren des Schulgeländes und auch der Rettungswege am Haupteingang vorbei ist während der gesamten Schulzeit untersagt. Ausnahmen gelten nur für die Küchenzulieferung.

Denken Sie an die Sicherheit nicht nur Ihrer, sondern aller Kinder und fahren bzw. parken Sie umsichtig – nicht erst, wenn das erste Kind verletzt wurde!

Die Schulleitung