Klassenspiel Klasse 8a "Oliver Twist"

Einladung zum Klassenspiel der Klasse 8a

Oliver Twist

am Freitag, den 18. März 2016 und
Sonnabend, den 19. März 2016
jeweils um 20:00 Uhr im Saal
der Freien Waldorfschule Eckernförde

Zum Stück:
1831 wurden Thomas Williams und John Bishop in London gehängt. Ihr einträgliches Geschäft war es gewesen, die Leichen ausgemergelter Kinder, Frauen und Bettler, die auf Londons Straßen verstorben waren, an die Krankenhäuser und Universitäten zu Studienzwecken zu verkaufen. Einmal hatten sie jedoch dem Schicksal so offensichtlich nachgeholfen, dass ihnen der Prozess gemacht werden konnte. Nach diesem Prozess sorgte der Rat Londons dafür, dass die Armen der Stadt von der Straße verschwanden. Sie wurden in Armen- oder Waisenhäusern untergebracht. 1839 veröffentlichte Charles Dickens seinen Roman „Oliver Twist“ und nahm das Motiv in seinen Roman auf. Der Vorrat an Leichen war in der Zwischenzeit nicht geringer geworden, denn die Versorgung in den städtischen Armenhäusern war so schlecht, dass die Zahl der Menschen, die an Unterernährung starb, noch deutlich gestiegen war.

Ein Junge wächst unter erbärmlichen Umständen im Waisenhaus auf. Alle sind der Willkür der Autoritäten ausgesetzt, nur unter den Kindern gibt es so etwas wie Mitleid, Solidarität und Freundschaft. Schließlich wird Oliver an einen Sargtischler für einen geringen Preis verkauft. Auch hier erfährt Oliver nur Härte, Ungerechtigkeit und Missgunst. Es gelingt ihm zu fliehen, er hofft in London auf ein besseres Leben. Dort wird er von einer Diebesbande aufgenommen und erfährt zum ersten Mal das Glück, ein Zuhause zu haben. Fagin, das Oberhaupt der Diebesbande, erkennt in Oliver den Jungen, den er im Auftrag eines zwielichtigen Gentleman finden und zu einem Dieb ausbilden soll. Der naive, gutgläubige Oliver wird gleich bei dem ersten Raubzug, an dem er nur beobachtend teilnehmen soll, gefasst. Da es aber einen Zeugen für seine Unschuld gibt, wird er in die Obhut des wohlhabenden Bürgers Mr. Brownlow entlassen, dem der Junge auf ihm unerklärliche Weise vertraut scheint.

Welche Seite wird siegen, wer wird Oliver in seine Hand bekommen? Der hinterhältige Fagin, der Oliver für seine Zwecke ausbilden will oder die Familie Brownlow, die ihm ein liebevolles Heim geben will?

Die 8. Klasse hat sich nach einigen Diskussionen für dieses Stück entschieden. Das menschliche Schicksal und der historische Hintergrund mit seinen sozialen Fragen waren ausschlaggebend für diese Wahl. Seit zwei Monaten wird geprobt, Kostüme wurden entwickelt und genäht, Kulissen gebaut und bemalt, Lieder und die Musik zum Stück geübt. Intensiv ist diese Zeit, sie erfordert eine hohe Konzentration, die oftmals über die Kraft geht. Im Laufe des Prozesses aber gewinnt immer mehr die Einsicht Oberhand, dass dieses Projekt nur gemeinsam gelingen kann. Unter fachkundiger Anleitung spielen sich die Schülerinnen und Schüler frei, erkennen die Wichtigkeit eines jeden Schrittes, jeder Geste und werden allmählich zu der Figur, die sie verkörpern. Erst dann kann das Sprechen auf der Bühne gelingen.

Nun stehen wir kurz vor der Aufführung. Die Klasse freut sich, Ihnen das Stück „Oliver Twist“ zeigen zu dürfen.

Freuen Sie sich auf einen Theaterabend mit viel Tempo und Musik!

Die 8. Klasse und Frau Kalbe-Hennig

Zurück